Altenpfleger/in

Der Altenpflegeberuf ist einer der wichtigsten Berufe im Sozialstaat. Aktuell steigt seine gesellschaftliche Bedeutung durch den demographischen Wandel, das heißt, die zunehmende Lebenserwartung geht zwangsläufig einher mit einem erhöhten Unterstützungsbedarf vor allem alleinstehender Menschen. Altenpflegerinnen und Altenpfleger sichern ein würdevolles Leben im Alter.

Sie betreuen professionell hilfe- und pflegedürftige Menschen, bieten Beratung und Unterstützung bei der Alltagsbewältigung und sind nicht selten über Jahre hinweg zuverlässige Bezugspersonen. Verschiedene Arbeitsfelder stehen ihnen offen, insbesondere Pflegeheime, Tages– und Kurzzeitpflegeeinrichtungen, betreutes Wohnen, ambulante Pflegedienste und Hospize.

Ich habe Interesse an diesem Kurs

Beschreibung

Die Ausbildung in der Altenpflege dauert drei Jahre und kann unter bestimmten Voraussetzungen auf zwei Jahre verkürzt werden. Sie umfasst theoretischen und praktischen Unterricht in der Altenpflegeschule sowie die praktische Ausbildung in einer Altenpflegeeinrichtung mit zusätzlichen externen Praktika.

Sie erwerben Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die zur selbständigen und eigenverantwortlichen Pflege einschließlich der Beratung, Begleitung und Betreuung alter Menschen erforderlich sind. Die Ausbildung endet mit einer staatlichen Prüfung (Bundesaltenpflegegesetz 2003).

Schwerpunkte der Ausbildung

Der theoretische und fachpraktische Unterricht umfasst insbesondere folgende Lernbereiche:

  • die sach- und fachkundige, den pflegewissenschaftlichen, medizinisch-pflegerischen Erkenntnissen entsprechend geplante Pflege
  • die Mitwirkung bei der Behandlung kranker alter Menschen nach ärztlicher Verordnung
  • die Erhaltung und Wiederherstellung individueller Fähigkeiten im Rahmen der Rehabilitationskonzepte
  • die Mitwirkung an qualitätssichernden Maßnahmen in der Pflege
  • die rechtlichen und institutionellen Rahmenbedingungen altenpflegerischer Arbeit
  • die Gesundheitsvorsorge, einschließlich der Ernährungsberatung
  • die Begleitung Sterbender
  • die Beratung und Betreuung alter Menschen in der eigenständigen Lebensführung

Darüber hinaus erfolgt die fachpraktische Ausbildung in einer Ausbildungseinrichtung. Das kann sowohl eine stationäre Pflegeeinrichtung als auch eine ambulante Pflegeeinrichtung sein.

Zugangsvoraussetzung

  • Realschulabschluss
  • Hauptschulabschluss mit abgeschlossener zweijähriger Berufsausbildung
  • Hauptschulabschluss mit abgeschlossener einjähriger Ausbildung in Altenpflegehilfe (die Ausbildung um ein Jahr verkürzt möglich)
  • Gesundheitliche Eignung
  • Bei Umschulung: mit Bildungsgutschein

Unterrichtsform

  • 3 Jahre in Vollzeit
  • 2240 Stunden Unterricht in Theorie und Praxis
  • 2720 Stunden praktische Ausbildung

Aufstiegsmöglichkeiten

  • Weiterbildung zum/zur Praxisanleiter/-in
  • Weiterbildung zur Verantwortlichen Pflegefachkraft

Foto ©: Steffen Becker Fotodesign

Abstimmung: 3.7/5. Von 3 Abstimmungen.
Bitte warten...

Zusätzliche Information

Schulungsort

,