Blick in die Geschichte führt nach Gotha

Im Sommer 1990, noch vor der Wiedervereinigung, gab es intensive Gespräche zwischen Vertretern der Partnerstädte Gotha und Salzgitter, des damaligen Amtes für Arbeit, der Volkshochschulen beider Städte sowie des Niedersächsischen Landesverbandes der Volkshochschulen mit dem Ziel, die Berufsausbildungen und die Auszubildenden der ansässigen Unternehmen im Landkreis Gotha aufzufangen. Denn quasi über Nacht drohten mit dem Einzug der Marktwirtschaft die Ausbildungskapazitäten der Betriebe wegzubrechen.

Erfolgreiche Ausbildungskoorperation seit 1990

1. CNC Kurs in Gotha 1990

Das erste Unternehmen, dass seine Ausbildung im Interesse der Auszubildenden durch Auslagerung abgesichert hatte, war das damalige Bau- und Montagekombinat mit seinem Ausbaubetrieb in Gotha. Vor diesem Hintergrund wurde am 1. Oktober 1990 die Volkshochschul-Bildungswerk GmbH gegründet, die fortan für eine Vielzahl von Unternehmen Menschen in grundständigen Berufen ausbildet und qualifiziert. Weitere Unternehmen, so die Thüringer Gummiwerke Waltershausen, Kranbau Luisenthal, und das Spanplattenwerk Gotha, entsandten seit 1990 ihre Auszubildenden in die damals grundhaft modernisierten Lehrwerkstätten in Gotha-Ost. Diese Unternehmen ließen während einer aufregenden Umbruchzeit vor allem in den handwerklichen Metall- sowie den industriellen Elektroberufen ausbilden. Zum damaligen Zeitpunkt wurden ca. 430 Auszubildende in den neu eingerichteten Kabinetten und Werkstätten ausgebildet und konnten so, trotz der radikalen Umstellung auf die Marktwirtschaft, ihre Ausbildung erfolgreich beenden.

Im Oktober 1991 wurde dann die Ausbildungseinrichtung des Getriebewerkes Gotha in die Volkshochschulbildungswerk GmbH überführt, mit ihr das Lehrpersonal und die Lehrwerkstätten. Auch die HURTH-Getriebewerk Gotha GmbH, die das Getriebewerk 1992 übernahm und die ZF Friedrichshafen AG, die 1995 HURTH in ihre weltweiten Aktivitäten integrierte, haben diese Kooperation fortgesetzt. Und das bis heute! Seitdem werden auch die industriellen Metallberufe vom VHS-BILDUNGSWERK in Gotha ausgebildet. Auch nach den Jahren des Umbruches entwickelte sich die Zusammenarbeit mit den Unternehmen in der beruflichen Ausbildung. Weitere Unternehmen, unter anderem die Bystronic Maschinenbau GmbH, die Sauerland Spanplatten GmbH, Feintool System Parts Ohrdruf GmbH, die Stadtwerke und die Wiegand GmbH, ließen bzw. lassen ihre Auszubildenden in den Werkstätten in Gotha und Mühlhausen ausbilden.

Guter Ruf durch Beteiligung am Gemeinwesen

Gründung des WBZ-Mühlhausen 1990 mit Standortleiter Herrn Busch

Wie bei vielen Bildungseinrichtungen aus diesen Jahren war und ist das Angebot der VHS-BILDUNGSWERK GmbH breit: Aus- und Weiterbildungskapazitäten in den kaufmännischen Berufen, in der Metall- und Elektrotechnik, der Mechatronik, in der Logistik, in den Bauberufen, im Hauswirtschaftsbereich, im Grünen Bereich sowie in den Baunebengewerken waren gefragt und konnten durch das VHS-Bildungswerk stets in hoher Qualität abgesichert werden. Nicht nur in Gotha: Seit 1991 etablierte sich die VHS-BILDUNGSWERK GmbH in Thüringen mit ganz ähnlichen Angebotsleistungen dann auch in Mühlhausen, in Leinefelde, Nordhausen und in Roßleben. Ebenfalls im Jahr 1991 erweiterte die VHS-BILDUNGSWERK ihre Aktivitäten nach Sachsen-Anhalt und in das Bundesland Brandenburg hinein. In Magdeburg, der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts, befindet sich heute der Sitz der Gesellschaft. Die Zweigniederlassung Thüringen befindet sich noch immer in Gotha.

Was erwähnenswert ist: In Gotha und in Leinefelde ist die VHS-BILDUNGSWERK GmbH der Schulträger für zwei staatlich anerkannte Pflegeschulen. Und als engagierter Partner genießt die VHS-BILDUNGSWERK GmbH einen guten Ruf, wegen ihrer Beteiligung am Gemeinwesen an ihren Wirkungsstätten: So bei der Realisierung von Projekten, zum Beispiel der Restauration mehrerer Gothaer Straßenbahnwagen oder der Unterstützung bedeutender gemeinnütziger kommunaler Vorhaben, unter anderem die Mitwirkung bei der Gestaltung und Anfertigung von Elementen zur Landesgartenbauausstellung in Nordhausen oder zum jährlichen Gothaer Gothardusfest. Die Ausbildungswerkstätten der VHS-Bildungswerk GmbH haben hier zum Teil wahre Meisterstücke abgeliefert.

In guter und bewährter Zusammenarbeit mit den Firmenausbildungsverbünden im Landkreis Gotha, im Wartburgkreis, der Landkreise Unstrut-Hainich/Eichsfeld sowie in den Landkreisen Nordhausen/Kyffhäuserkreis werden durch die Mitarbeiter des VHS-BILDUNGSWERK GmbH die Inhalte der überbetrieblichen Ergänzungsausbildung in den Industriellen und Kaufmännischen Ausbildungsberufen sowie in Berufen der Landwirtschaft vermittelt. Viele Betriebe Thüringens kennen auch deshalb die Ausbildungsmöglichkeiten der VHS-Bildungswerk GmbH in ihrer Region sehr gut.

Restaurierte Straßenbahn in Gotha

Insgesamt ca. 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind im Unternehmen tätig und sorgen für die hohe Qualität und eine qualifizierte praktische Ausbildung, für einen fundierten theoretischen Unterricht, für eine zuverlässige Betreuung der Schulungsteilnehmenden in schwierigen Situationen und eine professionelle Arbeit in den Weiterbildungsaufträgen. Dies mit beachtlichen Ergebnissen: Mehrfach wurden Auszubildende der VHS-Bildungswerk GmbH von den zuständigen Kammern geehrt für ihre ausgezeichneten Ausbildungsergebnisse.

Folgende Leistungen bietet die VHS-Bildungswerk GmbH den Unternehmen der Region direkt an:

  • Durchführung von Assessments zur Gewinnung und Auswahl von geeigneten Auszubildenden und Fachkräften für die Unternehmen
  • Übernahme von Ausbildungsanteilen der praktischen Ausbildung
  • Ausbildungsbegleitende Hilfen für die Auszubildenden in einer Vielzahl von Berufen,
  • Workshops und Schulungen in gesetzlich geforderten Themen für die Mitarbeiter der Unternehmen (Brandschutz, Datenschutz, Hygiene)
  • Unterweisungen in spezialisierten Themen der IT-Sicherheit,
  • Schulungen zur Elektrotechnisch unterwiesenen Person,
  • Betrieblich begleitete Umschulungen,
  • Coaching von geförderten Mitarbeitern in der Phase der Einarbeitung sowie
  • Schulungen in Themen der Mitarbeiterführung oder der Prozessoptimierung.

Finanziert werden kann ein Seminar oder die Teilnahme an einem Angebot auch mit Mitteln des ESF für Thüringen oder über Förderprogramme des Bundes. Hierzu beraten die Mitarbeiter des VHS-BILDUNGSWERK Unternehmen oder deren Beschäftigte gern.

Lebendige Partnerschaften zu den Volkshochschulen

Volker Alsdorf (Niederlassungsleiter Thüringen)

Die VHS-BILDUNGSWERK GmbH bleibt am Puls der Zeit: Die Zweigniederlassung Thüringen begleitet seit 2017 ihre Partner in den Fragen, die sich aus der rasant zunehmenden Automation und Digitalisierung der Produktions- und Führungsprozesse für die Gestaltung der Ausbildung und die Ausübung der betrieblichen Tätigkeiten ergeben: Mit den ESF-Projekten „Betriebliche Ausbildung A4.0“ sowie „Faktor 4.0“ werden die Unternehmen unterstützt, die aufgrund von veränderten Anforderungen vor dem Problem stehen, Lernumgebungen und Lehrpersonal so zu entwickeln, dass die Ausbildung und die Weiterbildung ihrer Beschäftigten in den vielen Fragestellungen einer digitalen Produktion praxisnah abgesichert werden kann.

Die VHS-BILDUNGSWERK GmbH ist mit dem „Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum“, angesiedelt an der Technischen Universität Ilmenau, eine Kooperation eingegangen, die die technischen Voraussetzungen zur Abbildung und Simulation einer vernetzten Produktion schafft: Die ab 1.8.2018 geltenden neuen Ausbildungsordnungen in den Metall- und Elektroberufen sowie der Mechatronik können mit dieser technischen Basis lückenlos und praxisorientiert pädagogisch umgesetzt werden. Die Unternehmen können diese modernen Möglichkeiten in ihrer betrieblichen Ausbildung auch vor Ort nutzen. Die Zusammenarbeit der VHS-BILDUNGSWERK GmbH mit den Firmenausbildungsverbünden baut hier eine zusätzliche Brücke für interessierte Unternehmen.

Orts- und zeitunabhängig lernen, angepasst an das individuelle Lerntempo des Lernenden: Das Angebot an elektronischen Medien macht es möglich. Mit dem E-Learning-Angebot lernen.bildungswerk.de können die Kunden der VHS-Bildungswerk GmbH genau diese Vorteile bei ihrer Aus- und Weiterbildung in Anspruch nehmen. Das Angebot wächst stetig.

Es ist erkennbar: Die Volkshochschul-Bildungswerk GmbH ist anders als die allseits bekannten und etablierten Volkshochschulen. Aber sie ist bis zum heutigen Tag auch sehr froh über die lebendigen Partnerschaften zu den Volkshochschulen in ihren jeweiligen Regionen. Und die Unternehmen der ersten Stunde sind, neben vielen weiteren Partnerunternehmen, noch heute mit der VHS-Bildungswerk GmbH verbunden.

Zum erfreulichen Schluss: Die ZF Friedrichshafen AG lässt 2018 ihre neu eingestellten Auszubildenden wieder im Volkshochschul-Bildungswerk ausbilden.  Dann schon seit mehr als 28 Jahren!

 Ihr Ansprechpartner:

Volker Alsdorf (Niederlassungsleiter)
VHS-Bildungswerk GmbH,-Zweigniederlassung Thüringen
Gleichenstraße 48, 99867 Gotha

Telefon: +49 (0) 3621 36640
Mail: thueringen@bildungswerk.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.