Wohngemeinschaft für Kinder eröffnet in Glinde

VHS-BILDUNGSWERK beantwortet Fragen der Bevölkerung

Am 01.04.2020 eröffnet das VHS-BILDUNGSWERK, ein gemeinnütziger, anerkannter Träger der freien Kinder- und Jugendhilfe in Glinde eine Kleinstwohngemeinschaft für 8 Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren. Die neue WG soll getreu ihres Namens „Ankerplatz“ jungen Menschen, die bereits traumatische Erfahrungen machen mussten, wieder ein sicheres Zuhause bieten.

Nach langer Suche nach einer geeigneten Immobilie überzeugte uns das schöne Dorf Glinde, ein Ortsteil der Stadt Barby im Salzlandkreis sofort. Die ruhige Lage an der Elbe inmitten der Natur, die freundliche Dorfgemeinschaft, ein Abenteuerspielplatz und die verkehrsgünstige Lage z.B. in Bezug auf den Schulweg geben den Kindern ideale Möglichkeiten, zur Ruhe zu kommen und ihre Erlebnisse in einem sicheren und geborgenen Umfeld mit professioneller Unterstützung aufzuarbeiten.

Leider wurde die idyllische Ruhe im Ort am Samstag, 18. Januar 2020, in für viele kaum nachvollziehbarer Weise gestört, als mehrere Bewohner einer nahegelegenen Jugendeinrichtung unter Drogeneinfluss in ein Privathaus einbrachen und dessen Räume zerstörten.

Infolge der kinder- und jugendhilfekritischen Medienbeiträge, welche sicher nicht nur die Bürger*innen von Glinde verunsichert haben, stellen wir, das VHS-BILDUNGSWERK, gern Informationen zu unserem neuen Angebot zur Verfügung. Damit möchten wir unsere Arbeit noch vor Beginn für die Bevölkerung, Vertreter der Stadt Barby und andere relevante oder interessierte Akteure transparent gestalten und den Weg für ein friedliches Miteinander vor Ort ebnen.

Zunächst möchten wir unser Bedauern und unsere Anteilnahme gegenüber den durch den Einbruch Geschädigten ausdrücken. Wir haben volles Verständnis dafür, dass sich ein jeder Mensch in seinem Zuhause sicher und geschützt fühlen möchte und keine Sorge um die eigene Person oder sein Eigentum haben möchte. Dass seitens der Stadt Barby in Folge eines solchen Ereignisses kritisch reflektiert wird, wie sich solche Geschehnisse zukünftig vermeiden lassen, zeugt von einem hohen Verantwortungsbewusstsein. Hierfür drücken wir unsere Anerkennung und unser Verständnis aus. Denn Sicherheit im eigenen Zuhause, Gefahrenprävention und Verantwortung für Menschen, insbesondere für die, welche Unterstützung benötigen, sind auch die Ziele unserer täglichen Arbeit. Diese Ziele und unser geplantes Vorhaben in Glinde durften wir bereits am 08.05.2019 Vertretern der Stadt Barby vorstellen.

Zu diesem Zeitpunkt traten keinerlei Kritikpunkte gegenüber unserer Idee auf, sodass wir mit der Planung unter Einbezug aller relevanter Behörden des Salzlandkreises und des Landes Sachsen-Anhalt sowie der Träger vor Ort begonnen hatten. Dazu zählte auch informell hin und wieder ein Gespräch mit unseren zukünftigen Nachbarn, den Anwohnern Glindes, am Gartenzaun. Durch eine konstruktive Zusammenarbeit aller Akteure, nahm unsere Idee einer Wohngruppe für Kinder, die zeitweise nicht in ihren Familien leben können, Form an und steht nun kurz vor der Eröffnung.

Schaffung von 10 neuen Arbeitsplätze im Ort

Seit Anfang der 1990er Jahre bietet das VHS-BILDUNGSWERK in Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg, neben der beruflichen Bildung, Beratung und Begleitung für Kinder, Jugendliche und Familien an, z.B. in Form der offenen Jugendarbeit, der Jugendsozialarbeit, ambulanter sozialpädagogischer Familienhilfe, dem Kinder- und Jugendnotdienst, Mutter-/Vater-Kind-Einrichtungen sowie Tagesgruppen und Wohngemeinschaften für Kinder und Jugendliche. Unser Träger umfasst über 600 Mitarbeiter an mehr als 25 Standorten und verfügt über ein zertifiziertes Qualitätsmanagement.

Uns ist sehr daran gelegen, unsere Angebote in ein möglichst natürliches, kinderfreundliches und familiäres Umfeld einzubetten, in dem sich zum einen die Kinder wertvoll und gewollt fühlen und zum anderen die Anwohner vor Ort nicht gestört und im Idealfall sogar bereichert werden. So entstehen im Rahmen unseres Angebots beispielsweise 10 neue Arbeitsplätze im Dorf Glinde, u.a. für pädagogisches Fachpersonal, aber auch für Alltagsbegleiter, Ersatzomas oder -opas, Hausmeister oder Hauswirtschaftskräfte sowie Nutzungskonzepte für eine Leerstandsimmobilie verbunden mit Aufträgen für ortsansässige Handwerksbetriebe. Unsere Angebote beleben den ländlichen Raum und können Abwanderungstendenzen positiv entgegenwirken.

Es braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind zu erziehen

Die Kinder, die in unserer Wohngemeinschaft in Glinde leben werden, kommen in einem Alter zwischen 6-12 Jahren zu uns, da sie derzeit nicht in ihrer Familie leben können. Die Gründe dafür sind häufig nahezu alltäglich: z.B. erkrankt eine alleinerziehende*r Mutter/Vater an einer Depression oder Elternteile sind von einer Suchterkrankung betroffen und können sich infolgedessen zeitweise nicht mehr ausreichend um ihr Kind kümmern. Manche Kinder haben sogar Elternteile durch Schicksalsschläge wie Unfälle oder Krankheiten verloren. Gleichzeitig gibt es auch Kinder, die für die meisten von uns Unvorstellbares wie Gewalt, Missbrauch und Vernachlässigung erfahren haben. Allen Belastungslagen gemein ist, dass sie jeden Menschen treffen können und daher uns allen in dieser Gesellschaft Zugang zu Schutz, Beratung und Begleitung zusteht.

Was wahrscheinlich jeder kennt, ist, dass Menschen in Belastungssituationen manchmal unangemessene Verhaltensweisen zeigen. Keine Belastung rechtfertigt allerdings eine solche Tat wie den Vorfall in Glinde. Deshalb ist es für ein sicheres und friedliches Zusammenleben in unserer Gesellschaft enorm wichtig bereits vor Eintreten eines solchen Extremverhaltens nach den Hintergründen zu fragen. Der Bearbeitung dieser Fragen stellen sich alle Akteure der Kinder- und Jugendhilfe und so auch wir, das VHS-BILDUNGSWERK, in unserer täglichen Arbeit. So bieten wir den Kindern und Jugendlichen unserer Wohngruppen die Orientierung, welche ihnen friedliche Umgangswege mit extremen Gefühlen wie Trauer, Wut, mangelndem Selbstwertgefühl oder Einsamkeit zeigen. Das ist nicht immer leicht – an dieser Stelle trifft das bekannte Sprichwort „Es braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind zu erziehen oder ein Kind stark zu machen.“ wohl ganz besonders zu.

Pädagogen, Psychologen und Alltagsbegleiter gestalten 24 Stunden täglich an 365 Tagen im Jahr gemeinsam mit den Kindern einen friedlichen und freudvollen Alltag mit gemeinsamen Mahlzeiten, Hausaufgaben, Ausflügen, gleichermaßen Freiheiten wie auch Grenzen und Regeln und einer konstruktiven Konfliktkultur. Diese Förderung setzen wir mit höchster Verantwortungsübernahme, Transparenz und zertifizierten Qualitätsstandards um.

Einladung zum Tag der offenen Tür

Basis für jede Entwicklung und jedes friedliche Miteinander ist eine gute Beziehung zueinander sowohl zwischen Kindern und ihren Eltern, Betreuern sowie auch zwischen diesen Akteuren und den Dorfbewohnern Glindes. Aus diesem Grund ist uns sehr an einem gemeinschaftlichen Miteinander mit den Anwohnern des Ortes gelegen. Der Schutz privater Räume und Eigentums steht dabei an oberster Stelle. Und sollte doch einmal durch ein Kind aus unserer Wohngemeinschaft, z.B. beim übermütigen Fußballspiel eine Scheibe zu Bruch gehen, übernehmen wir selbstverständlich die volle Verantwortung und sorgen zusammen mit den Verursachern für Ersatz und Wiedergutmachung.

Wir würden uns sehr freuen, wenn acht Kinder in Glinde ein schönes Zuhause finden!

Sie möchten sich selbst einen Eindruck verschaffen? Am Sonntag, 05.04.2020, laden wir die Bewohner von Glinde und alle Interessierten herzlich zu unserem Tag der offenen Tür in die Dorfstraße 94 ein! Ab 15.00 Uhr stellt das VHS-BILDUNGSWERK das geplante Projekt bei Kaffee und Kuchen vor. Außerdem zu Gast: unser mobiles, offenes Mitmach-Angebot die Kunst-Koffer. Hier können Groß und Klein basteln, malen, werkeln, jonglieren und balancieren.

Fotos von der neuen Wohngemeinschaft in Glinde

Abstimmung: 5.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .